Mittwoch, 13.12.2017 13:50 Uhr

Fußball-Resozialisierungsprojekt wird fortgesetzt

Verantwortlicher Autor: Öff. i. B. S. - Sebastian Gerber Schleswig, 03.12.2017, 13:37 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 2407x gelesen

Schleswig [ENA] 'Anstoß für ein neues Leben' heißt eine Fußball-Resozialisierungsinitiative, die in neun Bundesländern von der DFB-Stiftung Sepp Herberger, dem Deutschen Fußball-Bund und der Bundesagentur für Arbeit gefördert wird. In Schleswig-Holstein wird das Projekt in der Jugendanstalt Schleswig nach drei erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit nun für weitere drei Jahre fortgesetzt.

Das schleswig-holsteinische Justizministerium teilte hierzu mit, dass Justizministerin Sabine Sütterlin-Waack und Anstaltsleiterin Anne Damberg gemeinsam mit den Projektpartnern am Donnerstag in der Jugendanstalt Schleswig den Vertrag zur Verlängerung des Projektes unterzeichnet haben. 15 männliche Strafgefangene im Alter zwischen 16 und 24 Jahren können in der Jugendanstalt an dem Projekt teilnehmen. In den Bereichen Fußball, berufliche Qualifizierung und Soziales stehen verschiedene Fortbildungsangebote zur Verfügung. Dazu zählen Schiedsrichter- und Trainerausbildungen sowie Bewerber- und Anti-Gewalt-Trainings. Über das wöchentliche Fußballtraining hinaus soll es regelmäßig Fortbildungen aus diesen drei Bereichen geben.

"Eine Besonderheit dieser vom Justiz- und vom Innenministerium getragenen Initiative ist die Verankerung in der Region durch die Kooperationspartner Berufsbildungszentrum Schleswig und den Fachbereich Regionale Integration des Kreises Schleswig-Flensburg", so Sütterlin-Waack. "Der Sport erweist sich mit der Initiative 'Anstoß für ein neues Leben' erneut als wichtiger Partner bei den gemeinsamen Anstrengungen, das Leben sozial, solidarisch und friedlich zu gestalten."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.